BOS FOS Logo 80px
fosbos marke

3 FPA Praktikumsplätze

Praktikumsplätze

Die Schülerinnen und Schüler suchen sich frühzeitig in Eigeninitiative die Wunsch-Praktikumsstelle aus der Liste mit unseren Kooperationspartnern aus und lassen sich dies vom zukünftigen Praktikumsbetrieb schriftlich bestätigen. Das hierzu nötige Formular und eine Aufstellung der Betriebe, die in den letzten Jahren mit der Schule zusammengearbeitet haben, können im unten angeführten Downloadbereich heruntergeladen werden.

Von allen Schülern ist auf Verlangen eine Bewerbungsmappe (Bewerbungsschreiben, Kopie des letzten Schulzeugnisses, Lebenslauf, Lichtbild) zu erstellen und bei Kontaktaufnahme im Praktikumsbetrieb vorzulegen.

Die endgültige Vergabe der Stellen erfolgt an zwei Terminen im Juli in der Fachoberschule bei Vorlage des Abschlusszeugnisses im Original.

3 FPA Anwesenheit & Fehlzeiten

Anwesenheit und Fehlzeiten

Zur Dokumentation der Praktikumstätigkeit führen die Schülerinnen und Schüler einen Tätigkeitsnachweis, der der Betreuungslehrkraft regelmäßig vorzuweisen ist. In diesem Tätigkeitsnachweis, der vom betrieblichen Betreuer wöchentlich abzuzeichnen ist, wird die tägliche Tätigkeit nach Art und Dauer erfasst. (Klicken Sie hier für das Formular für den Tätigkeitsnachweis)

Im Krankheitsfall unterrichtet der Schüler sowohl Schule und Betrieb unverzüglich; ein ärztliches Attest verbleibt in der Fachoberschule. Über die Beurlaubung eines Schülers aus persönlichen Gründen entscheidet während des Betriebspraktikums nur die Fachoberschule. Werden mehr als fünf Tage der fach­praktischen Ausbildung ohne ausreichende Entschuldigung versäumt oder wurde die fachpraktische Ausbildung vor ihrem Ende abgebrochen oder mit der Note ungenügend bewertet, ist die fachpraktische Ausbildung nicht bestanden und kein Vorrücken in die 12. Jahrgangsstufe möglich. Versäumte Praktikumszeiten sollen bei einer Häufung nachgeholt werden; dafür stehen auch die Ferien einschließlich der Sommerferien im Anschluss an die 11. Jahrgangsstufe zur Verfügung.

3 FPA Bewertung und Leistung

Bewertung der Leistungen

Die Bewertung der Leistungen im Rahmen der fachpraktischen Vertiefung und Anleitung sowie der fachpraktischen Tätigkeit im Betrieb bzw. den schuleigenen Werkstätten erfolgt in Notenpunkten.

Die Tätigkeit wird auf Grundlage eines Einschätzungsbogens bewertet. Dieser Bogen wird zweimal pro Halbjahr vom Betrieb ausgefüllt und bei den beiden Besuchen der Betreuungslehrkraft persönlich besprochen. Die Note der fpAn ergibt sich auf Basis der schriftlichen Berichte, während in der fpV in der Regel Tests geschrieben werden.

Die Bewertung der fpA verantwortet der Betreuungslehrer, nicht der Werkstattausbilder oder der Betrieb. Die Probezeit ist nur dann bestanden, wenn die Gesamtleistung in der fpA mit mindestens 4 Notenpunkten (= Note ausreichend) bewertet wurde, wobei aber kein Teilbereich mit 0 Punkten bewertet werden darf. Die Erlaubnis zum Vorrücken in die 12. Jahrgangsstufe erhält nur, wer in der Summe beider Halbjahresergebnisse mindestens 10 Punkte erzielt, dabei in keinem Halbjahr weniger als 4 Punkte. In das Zeugnis der Fachhochschulreife gehen beide Halbjahresergebnisse der fachpraktischen Ausbildung ein.

Die Einschätzungsbögen nach Ausbildungsrichtungen finden Sie hier.

3 FPA Anwesenheit & Fehlzeiten Technik

Anwesenheit und Fehlzeiten

Zur Dokumentation der Praktikumstätigkeit führen die Schülerinnen und Schüler einen Tätigkeitsnachweis, der der Betreuungslehrkraft regelmäßig vorzuweisen ist. In diesem Tätigkeitsnachweis, der vom betrieblichen Betreuer wöchentlich abzuzeichnen ist, wird die tägliche Tätigkeit nach Art und Dauer erfasst. (Klicken Sie hier für das Formular für den Tätigkeitsnachweis)

Im Krankheitsfall unterrichtet der Schüler sowohl Schule und Betrieb unverzüglich; ein ärztliches Attest verbleibt in der Fachoberschule. Über die Beurlaubung eines Schülers aus persönlichen Gründen entscheidet während des Betriebspraktikums nur die Fachoberschule. Werden mehr als fünf Tage der fach­praktischen Ausbildung ohne ausreichende Entschuldigung versäumt oder wurde die fachpraktische Ausbildung vor ihrem Ende abgebrochen oder mit der Note ungenügend bewertet, ist die fachpraktische Ausbildung nicht bestanden und kein Vorrücken in die 12. Jahrgangsstufe möglich. Versäumte Praktikumszeiten sollen bei einer Häufung nachgeholt werden; dafür stehen auch die Ferien einschließlich der Sommerferien im Anschluss an die 11. Jahrgangsstufe zur Verfügung.

 

3 FPA Rechte & Pflichten

Rechte und Pflichten

Dem Betrieb obliegt während des Praktikums die Aufsicht über unsere Schülerinnen und Schüler und die Fürsorge für diese. Die Vorschriften des Jugendarbeitsschutzgesetzes und die Maßgaben zum Schutz vor Unfall- und Gesundheitsgefahren müssen beachtet werden. Der Betrieb bestellt einen Praktikumsbeauftragten, der die Schülerin/den Schüler einweist und betreut.

Unsere Schülerinnen und Schüler sollen den Anordnungen der Anleiter an der Praktikumsstelle Folge leisten und ihre Aufgaben sorgfältig erledigen. Wird der Schülerin/dem Schüler wegen Verletzung ihrer/seiner Pflichten die Fortsetzung der fpA verweigert, besteht kein Anspruch, an einer anderen Stelle ausgebildet zu werden. Kann die fpA nicht fortgesetzt werden, kann die Schulleiterin das Schulverhältnis beenden.

Während der fpA sind unsere Schülerinnen und Schüler haftpflicht- und unfallversichert. Fahrten mit betrieblichen Kraftfahrzeugen oder der Verlust betrieblicher Schlüssel sind nicht mitversichert. Die Kosten, die von den Erziehungsberechtigten zu tragen sind (derzeit 6,00 €), werden an die Schule entrichtet.

Das Handy darf nur in den Pausen benutzt werden, keinesfalls während der Arbeitszeit.

Es besteht die Pflicht zur Verschwiegenheit (§ 21(2) Satz 2 BaySchO).

Die Praktikantinnen und Praktikanten dürfen für die in der fpA geleisteten Arbeiten kein Entgelt fordern oder entgegennehmen (§ 21(2) Satz 3 BaySchO).

Copyright © 2018 Staatliche Fach- und Berufsoberschule Ansbach. Alle Rechte vorbehalten.